Nach Angaben der National Fibromyalgia Association (NFA) leiden bis zu 10 Millionen Amerikaner an der als Fibromyalgie bekannten chronischen Schmerzerkrankung. Sie ist gekennzeichnet durch muskuläre Schmerzen, Schmerzen an den Sehnen, empfindliche Stellen, Steifheit, Erschöpfung und in einigen Fällen durch Schlafprobleme.  

Obwohl die Krankheit von den Wissenschaftlern immer noch nicht vollständig verstanden worden ist, legt die auf das Zentralnervensystem konzentrierte Forschung nahe, dass die Patienten unter einer erhöhten Empfindlichkeit leiden, was zu einer Schmerzerfahrung führt, die von Patient zu Patient unterschiedlich ist und durch Situationen wie Stress verstärkt werden kann.  

In den letzten Jahrzehnten wurden mehrere verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung dieser Erkrankung entwickelt. Die meisten konzentrieren sich auf die Behandlung von Schmerzen oder Schlafproblemen, aber einige sprechen auch ein Serotonin-Ungleichgewicht an, das für manche Menschen die Ursache der Erkrankung sein kann.  

Leider treten bei einigen Menschen erhebliche Nebenwirkungen dieser Medikamente auf, oder in schlimmeren Fällen kommt es zu keiner Linderung durch die derzeit verfügbaren Medikamente gegen Fibromyalgie.  

Obwohl dies sicherlich kein Ersatz für eine schulmedizinische Behandlung der Erkrankung ist, haben viele Patienten eine gewisse Linderung sowohl der Schmerzen als auch der Schlafprobleme durch den Einsatz von CBD, einer nicht-psychoaktiven Verbindung, die in Cannabis enthalten ist, gefunden.  

Dieser Artikel wird Ihnen helfen, mehr über CBD bei Fibromyalgie zu erfahren.   
Lassen Sie uns in die Forschung eintauchen:

Wirkt CBD-Öl bei Fibromyalgie?

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass CBD-Öl von der FDA nicht zur Behandlung von Fibromyalgie zugelassen wurde. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Forschungsergebnisse gibt, die darauf hindeuten, dass CBD-Öl bei Fibromyalgie eine therapeutische Wirkung haben kann.  

Blicken wir zuerst auf die Forschung, die sich mit CBD bei Schmerz und Schlafproblemen befasst, den beiden Hauptsymptomen, die vielen Fibromyalgie-Erkrankten das Leben schwer machen. Dann sehen wir uns an, was wir über CBD und Fibromyalgie im Besonderen wissen.  

CBD und Schmerz: Die Forschung

Eines der am besten erforschten Gebiete der CBD-Forschung ist die Frage, wie CBD zusammen mit dem natürlichen Endocannabinoidsystem des Körpers wirkt, um Schmerzen (sowohl neuropathische als auch nozizeptive) und Entzündungen deutlich zu reduzieren.   

CBD und Schlaf: Die Forschung

Zusätzlich zu den Schmerzen sind Probleme mit zufriedenstellender Schlafmenge und -qualität ein häufiges Problem von FM-Betroffenen. Es stellt sich heraus, dass die CBD einigen Menschen helfen kann, einen besseren Schlaf zu erreichen und zugleich weniger Schmerzen haben, also auch vom Erfolg in der Schmerztherapie berichten.

Auf der anderen Seite kann CBD bei einigen Menschen eine wach machende Wirkung haben. Weitere Forschungen über den Zusammenhang zwischen CBD und Schlaf ist eindeutig noch erforderlich.  

Berichte von Menschen, die CBD anwenden, deuten darauf hin, dass es große Unterschiede in Bezug auf die Auswirkungen von CBD auf den Schlaf gibt. Einige Menschen finden, dass die Einnahme von CBD-Öl vor dem Schlafengehen beim Schlaf hilft, andere meiden es für mehrere Stunden vor dem Schlafengehen, weil es den gegenteiligen Effekt zu haben scheint.  

CBD und Fibromyalgie: Die Forschung

 Obwohl die Forschung die schmerzstillende Wirkung von CBD relativ gut untersucht hat, bleibt die Forschung, die sich speziell mit Fibromyalgie und CBD-Öl befasst, unterentwickelt.  

Tauchen wir ein in das, was wir wissen:  

Einer der überzeugendsten Beweise für das Potenzial von Cannabis als wirksame Schmerzbehandlung bei Fibromyalgie-Patienten ist eine 2014 von der National Pain Foundation durchgeführte Umfrage.   

Die Studie ergab, dass unter den 1.300 Personen mit Fibromyalgie, die an der Umfrage teilgenommen haben, auch Cannabis eine wirksame Schmerzbehandlung sein kann: „Medizinisches Marihuana ist bei der Behandlung der Symptome von Fibromyalgie weitaus wirksamer als jedes der drei verschreibungspflichtigen Medikamente, die von der Food and Drug Administration zur Behandlung der Erkrankung zugelassen sind.“

Darüber hinaus stellten viele Befragte fest, dass die von der FDA zugelassenen verschreibungspflichtigen Medikamente, darunter Cymbalta, Lyrica und Savella, mehr negative Nebenwirkungen aufweisen.   

Umfrage 2018 unter israelischen Fibro-Patienten:

2018 wurde in Israel eine weitere große Umfrage über Fibromyalgie-Patienten und ihren Gebrauch von medizinischem Marihuana durchgeführt. Ergebnisse der 383 Teilnehmer:  

  • 94% berichteten über Schmerzlinderung
  • 93% berichteten über verbesserte Schlafqualität
  • 62% berichteten von Angstreduktion
  • Es wurden nur wenige unerwünschte Wirkungen gemeldet.

Dabei ist zu beachten, dass Umfragen nicht das empirische Gewicht von klinischen Studien haben. Da es jedoch immer noch keine finanzierten klinischen Studien gibt, sind einige Schmerzpatienten mittlerweile bereit,  CBD auszuprobieren, weil es als sicher und nebenwirkungsarm bekannt ist.  

Darüber hinaus gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen medizinischem Marihuana und CBD-Öl. Ersteres enthält THC, von dem bekannt ist, dass es zumindest eine gewisse Rolle bei der schmerzlindernden Wirkung von medizinischem Marihuana spielt, obwohl es auch für die haluzinogene Wirkung verantwortlich ist.  

CBD-Öl enthält im Allgemeinen nicht mehr als Spuren von THC. Vollspektrumöle enthalten gewöhnlich eine kleine Menge (aber nicht genug, um „high“ zu werden). Es wurden noch  keine Forschungsarbeiten dazu durchgeführt, weder Erhebungen noch andere, über die Verwendung von reinem CBD (nur eines von über 100 Cannabinoiden), das in Cannabis und FM speziell gefunden wurde.  

Klinischer Endocannabinoidmangel (CECD) und pharmazeutische Forschung:

Obwohl es in der medizinischen Fachwelt immer noch als wenig erforscht gilt, gibt es einige Hinweise darauf, dass das Endocannabinoidsystem in direktem Zusammenhang mit Fibromyalgie stehen könnte (zusammen mit einigen anderen Erkrankungen wie Migräne und Reizdarmsyndrom).  

Tetrahydrocannabinol (THC) ist eines der Cannabinoide, die in Cannabis gefunden werden, und es ist dasjenige, das am meisten mit dem High assoziiert wird, das Konsumenten von Marihuana erfahren. Zumindest einige der heilenden Eigenschaften von Produkten, die aus Cannabis gewonnen werden, scheinen jedoch mit dieser psychoaktiven Verbindung in Zusammenhang zu stehen.  

Aufgrund der strengen Vorgaben für THC in den USA (zum großen Teil dank der DEA) wurde die Droge von der FDA nicht zugelassen. Dieser traurige Stand der Dinge mag zeigen, dass die Durchsetzung von Drogen und die Angst, dass Menschen high werden könnten, für die Aufsichtsbehörden eine größere Priorität hat als die Hilfe für Patienten in Not. SEUFZ!  

Medizinisches Marihuana für die Behandlung von Fibromyalgie:

Wenn Sie zufällig das Glück haben, in einem Staat zu leben, der die Verwendung von medizinischem Marihuana legalisiert hat, und Sie an Fibromyalgie leiden, wird es Sie vielleicht freuen zu wissen, dass dies eine der Bedingungen ist, die einige Ärzte für die Verwendung dieser Pflanze zur Behandlung der Schmerzen, die mit dieser schwächenden Krankheit einhergehen, genehmigen werden.  

Der Prozess, eine Zulassung zu erhalten, ist jedoch sowohl zeitaufwendig als auch teuer, was noch dadurch verschlimmert wird, dass die meisten Versicherungen sich weigern, die Behandlung oder die Arztbesuche zur Erlangung eines Rezepts zu übernehmen.  

CBD-Hanföl wird aus Industriehanf gewonnen, einer Pflanze, die durch das Landwirtschaftsgesetz von 2014 bundesweit legalisiert wurde. Die Pflanze selbst und alle daraus gewonnenen Produkte müssen gesetzlich weniger als 0,3% THC zu enthalten. Alle Produkte, für die ich auf dieser Website eine positive Bewertung gebe, erfüllen die Anforderungen der 0,3%-Regel.   

Das bedeutet, dass CBD-Öl in allen 50 Staaten legal ist, nicht verschreibungspflichtig ist und Sie damit nicht high werden.  
CBD ist kein Wundermittel.

Viele Fibromyalgie-Patienten haben mit CBD-Öl Schmerzlinderung gefunden. Doch Berichte von Betroffenen, egal wie oft man sie auf Messageboards im Internet findet, sind nicht dasselbe wie klinische Studien.  

Es ist wichtig, meine Leserinnen und Leser daran zu erinnern, dass das CBD von der FDA weder für die medizinische Anwendung zugelassen wurde, noch als Ersatz für eine medizinische Behandlung verwendet werden sollte. Wenn Sie sich entscheiden, es zu versuchen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über mögliche Interferenzen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Sie einnehmen.  

Ist das CBD-Öl sicher?

Ja. CBD wurde bei Menschen und Tieren ausreichend untersucht, um sagen zu können, dass es beim Menschen nur sehr geringe Toxizitätswerte aufweist.  

Tatsächlich ist bekannt, dass es sicherer ist als die meisten derzeitigen Schmerzbehandlungen, einschließlich rezeptfreier Medikamente wie NSAIDS, die bei regelmäßiger Anwendung erhebliche langfristige negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, insbesondere auf die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts und besonders für Patienten, die wegen kardiovaskulärer Krankheiten behandelt werden.  

Darüber hinaus macht CBD nicht süchtig, was angesichts der gegenwärtigen Opioidkrise in Amerika sehr wichtig ist. Ironischerweise ist CBD-Öl vielleicht sogar eine wirksame Behandlung für die Genesung von Opioidabhängigen.  

CBD-Wirkungen auf Fibromyalgie:

Es kann nicht genug betont werden, dass sich das CBD-Öl auf verschiedene Menschen unterschiedlich auswirkt. Einige Menschen scheinen eine hervorragende Reaktion zu haben, die eine ausgezeichnete Schmerzlinderung einschließt, andere finden die Wirkung weniger spürbar.

Darüber hinaus haben einige Menschen festgestellt, dass sie ihre Dosierung erhöhen müssen, um die Wirkung aufrechtzuerhalten, während andere ein stabiles Dosislevel gefunden haben, das längerfristig zu wirken scheint.  

Schliesslich bemerken einige Menschen eine fast sofortige Wirkung von CBD-Öl, während andere eine Wirkung feststellen, die nach einer Woche oder mehr regelmässiger Dosierung zunimmt.  

CBD-Öl-Dosierung bei Fibromyalgie  

Die Dosierung von CBD wird durch eine Vielzahl von Faktoren erschwert. Die Art des Konsums, die Grösse der Person, die Symptome, und ihre Erfahrung mit der CBD können einen erheblichen Einfluss auf die Dosis haben, die für sie wirkungsvoll ist.  

Ich bin kein Arzt, und da es so viele Unterschiede in der Wirkung auf Menschen gibt, wäre es unverantwortlich von mir, spezifische Dosierungsempfehlungen zu geben.  

Was ich empfehle, ist, dass Sie die Anweisungen auf dem gekauften Produkt befolgen, niedrig beginnen und die Dosis langsam erhöhen.  

Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Arzt, wenn Sie andere Medikamente einnehmen, um sicherzustellen, dass Sie sich keine Sorgen über Arzneimittelwechselwirkungen machen müssen. Schwangere oder stillende Frauen sollten die CBD nicht einnehmen, bis mehr Forschung über ihre Sicherheit unter diesen Bedingungen durchgeführt wurde.  

Isoliertes CBD versus Vollspektrum CBD für Fibromyalgie:

Wenn Sie sich entschieden haben, CBD zu versuchen, haben Sie vielleicht bemerkt, dass es zwei grundlegende Arten von CBD-Ölen gibt, nämlich solche, die auf CBD-Isolaten basieren, und solche, die als „Full Spectrum“ bezeichnet werden. Wo liegt der Unterschied?

CBD-Isolat ist Hanföl, das verarbeitet wurde, um alle zusätzlichen Cannabinoide und Substanzen aus der Hanfpflanze zu entfernen, so dass nur ein einziges Cannabinoid zurückbleibt: CBD.  

Auf der anderen Seite enthalten Vollspektrumöle eine ganze Palette von Cannabinoiden. Obwohl CBD immer der bei weitem größte Bestandteil von Industriehanf ist, wird es in solchen Ölen Spurenmengen anderer Cannabinoide einschließlich THC geben (aber nicht genug, um eine kognitive Beeinträchtigung zu verursachen).

Es gibt einige Forschungsarbeiten, die darauf hindeuten, dass Cannabinoide eine „Umgebungswirkung“ haben, d.h. sie wirken synergetisch zusammen, um die heilenden Eigenschaften dieser Substanzen, die mit dem körpereigenen Endocannabinoidsystem zusammenarbeiten, zu verbessern.  

Auch wenn es noch nicht ganz geklärt ist, so ist doch wahrscheinlich etwas an der Entourage-Wirkung dran, und wenn Sie nicht besorgt darüber sind, dass Spuren von THC in einem Drogentest für die Arbeit nachgewiesen werden, oder wenn Sie in der Vergangenheit eine Unverträglichkeit speziell gegenüber THC gezeigt haben, ist ein Vollspektrumöl wahrscheinlich der richtige Weg.  

Die Bedeutung der Suche nach einer seriösen Quelle von CBD-Hanföl für Fibromyalgie:

Leider hat die wachsende Nachfrage nach CBD-Öl, während sich das Bewusstsein über seine natürlichen gesundheitlichen Vorteile verbreitet, dazu geführt, dass es viele Unternehmen gibt, die die Kunden ausnutzen. Betrügereien haben sogar nationale Schlagzeilen gemacht.  

Manchmal enthalten Produkte, für die online geworben wird, nicht einmal das tatsächliche CBD. Eine im Jahr 2017 durchgeführte Forschungsstudie zeigte, dass von 84 zufällig getesteten CBD-Produkten nur 31%  tatsächlich die angegebenen Menge an CBD enthielten.

Hier komme ich ins Spiel. Diese Seite ist der Unterscheidung der besten CBD-Ölfirmen von den Fälschungen gewidmet. Alle Produkte, die ich auf meinen Seiten empfehle, sind von jenen Firmen, die aufgrund meiner umfangreichen Recherchen extrem hohe Qualitätsindikatoren aufweisen.  

Sie werden auf dieser Website sowohl positive als auch negative Bewertungen finden, weil ich den Benutzern helfen möchte, Betrügereien zu vermeiden und hochwertige CBD-Produkte zu finden. Ich suche nach mehreren wichtigen Qualitätsindikatoren für die von mir empfohlenen Unternehmen, darunter:

  • Kürzlich durchgeführte Tests Dritter, die auf deren Website verfügbar sind
  • Einheimische Beschaffung und Herstellung
  • Biologischer, nicht gentechnisch veränderter Hanf  
  • Erstklassige und natürliche Zusatzstoffe  
Schlussfolgerung: Ist CBD-Öl gut für Fibromyalgie?

Da die FDA die Verwendung von CBD-Öl für keine Erkrankung genehmigt hat, ist es wichtig, daran zu denken, dass Sie CBD-Öl nicht als Heilmittel für Fibromyalgie einsetzen oder es anstelle einer angemessenen medizinischen Behandlung verwenden sollten.  

Abgesehen davon gibt es Beweise für die erfolgreiche Anwendung von CBD-Öl zur Schmerzbehandlung sowie die Berichte von Tausenden von Fibromyalgie-Patienten aus zwei großen Studien, die in diesem Bericht behandelt werden.  

Bitte zögern Sie nicht, unten einen Kommentar zu hinterlassen, wenn Sie Erfahrungen mit der Anwendung des CBD-Öls bei Ihrer Fibromyalgie haben, die anderen Lesern dieser Website helfen könnten. Danke!