Die kanadischen Gesundheitsbehörden sagen, dass es eine starke Nachfrage nach frei verkäuflichem Cannabis mit niedrigem THC-Gehalt wie CBD gibt. Die meisten Menschen würden es gegen Schmerzen und Entzündungen verwenden, wenn das Land einen legalen Markt schafft.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Health Canada. Die Behörde erwägt neue Regeln für den Verkauf von CBD und anderen "Cannabis-Gesundheitsprodukten" und lud die Öffentlichkeit zu einer Umfrage ein, um das Interesse an rezeptfreien Cannabinoidprodukten abzuschätzen.

Kanada erlaubt derzeit den Verkauf von CBD- und anderen Cannabinoidprodukten nur über regionale lizenzierte Marihuanahändler, und nur für Erwachsene.

Wenn die neuen Vorschriften genehmigt werden, hätten Provinzen und Territorien die Möglichkeit, zu genehmigen, wo Cannabis-Gesundheitsprodukte verkauft werden dürfen, möglicherweise auch in Apotheken, Tierkliniken und Tierhandlungen.

Die Regierung sagt, dass die zwischen Juni und September online durchgeführte Umfrage, zusammen mit externer wissenschaftlicher Beratung, "die nächsten Schritte auf einem möglichen raschen Weg vorwärts" ergeben soll.

Zu den 1.104 Umfrageteilnehmern gehörten Vertreter der Cannabisindustrie sowie von Gesundheits- und Veterinärverbänden, aber mit 684 Befragten stellten die Verbraucher die Mehrheit.


Von diesen bekundeten 579 ihr Interesse an der Verwendung von Cannabis-Gesundheitsprodukten bei "Beschwerden, die mit Schmerzen und Entzündungen in Zusammenhang stehen, wie Gelenk- oder Rückenschmerzen, Arthritis, Migräne oder Kopfschmerzen."

Die meisten der Personen, die an der Umfrage teilnahmen, wählten mehr als einen Interessenbereich für Cannabisprodukte mit niedrigem THC. Auch Stress, Angst und Depressionen wurden von einem großen Teil der Befragten als Gründe genannt (253). Schlafstörungen waren eine weitere häufige Wahl.

"Insgesamt zeigten die Rückmeldungen der Konsumenten im Rahmen von Online-Befragungen, dass ihrer Meinung nach eine starke Nachfrage nach (Cannabis-Gesundheitsprodukten) besteht, da Cannabis als eine wirksame, natürliche und risikoarme Alternative zu den derzeit auf dem Markt erhältlichen Arzneimitteln angesehen wird",  so der Bericht.

Eines der Ziele der Umfrage war es, die "Arten von Produkten herauszufinden, an denen sie interessiert wären, wenn solche Produkte in Kanada legal erhältlich wären".

Die meisten der Befragten (414) waren an Produkten interessiert, die oral eingenommen werden können, wie z.B. Extrakte, Tinkturen, Öle oder Kapseln.

"Die Kanadier sind an der potentiellen therapeutischen Verwendung von Cannabis für Zwecke wie Schmerzlinderung bei Mensch und Tier interessiert, ohne dass eine Aufsicht durch einen Arzt o.ä. erforderlich ist", schloss der Bericht.

Es gibt keine Frist für das kanadische Gesundheitsministerium, um eine Entscheidung über die Zulassung von rezeptfreien "CBD-Gesundheitsprodukten" mit niedrigem THC-Gehalt zu treffen.